Hallen-Ansetzungen aller RTHC-Vereinsschiedsrichter (wird ständig aktualisiert)

Hallen-Ansetzungen aller RTHC-Vereinsschiedsrichter

07. November 2021

1.RLH Crefelder HTC 2 - Club Raffelberg    Ben Göntgen

14. November 2021

1.RLH Club Raffelberg - THC Bergisch Gladbach    Philipp Hesselmann

2.RLH Aachener HC - Düsseldorfger SC    Gerret Lukas

18. November 2021

1.RLD Etuf Essen - Kahlenberger HTC    Philipp Hesselmann (Beobachter)

28. November 2021

1.BLH Schwarz-Weiß Neuss - Rot-Weiß Köln    Gregor Küpper

1.RLH Club Raffelberg - Bonner THV    Philipp Hesselmann

03. Dezember 2021

2.BLH Gladbacher HTC - HC Essen     Ben Göntgen

04. Dezember 2021

BLD Uhlenhorst Mülheim - Crefelder HTC     Ben Göntgen (Beobachter)

1.BLH Uhlenhorst Mülheim - Crefelder HTC    Ben Göntgen

2.BLH Schwarz-Weiß Köln - Kahlenberger HTC    Gregor Küpper

1.RLH Uhlenhorst Mülheim 2 - Club Raffelberg     Ben Göntgen (Beobachter)

05. Dezember 2021

BLD Uhlenhorst Mülheim - Rot-Weiß Köln     Ben Göntgen (Beobachter)

1.BLH Uhlenhorst Mülheim - Rot-Weiß Köln     Ben Göntgen

2.BLH HC Essen - Oberhausener THC    Gregor Küpper

1.RLH Crefelder HTC 2 - Bonner THV    Philipp Hesselmann

2.RLH ETG Wuppertal -Düsseldorfer HC 2    Philipp Hesselmann

11. Dezember 2021

BLD Bonner THV - Düsseldorfer HC    Philipp Hesselmann

BLD Blau-Weiß Köln - Uhlenhorst Mülheim     Ben Göntgen (Beobachter)

1.BLH Blau-Weiß Köln - Uhlenhorst Mülheim     Ben Göntgen

2.BLH Braunschweiger THC - TTK Sachsenwald    Gregor Küpper

12. Dezember 2021

BLD Bonner THV - Uhenhorst Mülheim    Philipp Hesselmann

OLD Bonner THV 2 - Blau-Weiß Köln 2    Philipp Hesselmann

1.BLH Schwarz-Weiß Neuss - Uhlenhorst Mülheim     Ben Göntgen

2.BLH HC Essen - Schwarz-Weiß Köln    Gregor Küpper

17. Dezember 2021

BLD Crefelder HTC - Uhlenhorst Mülheim    Philipp Hesselmann / Ben Göntgen (Beobachter)

1.BLH Crefelder HTC - Uhlenhorst Mülheim     Ben Göntgen

18. Dezember 2021

BLD Blau-Weiß Köln - Crefelder HTC     Marcel Winkler

BLD Uhlenhorst Mülheim - Düsseldorfer HC     Ben Göntgen (Beobachter)

1.BLH Uhlenhorst Mülheim - Düsseldorfer HC     Ben Göntgen

19. Dezember 2021

BLD Blau-Weiß Köln - Bonner THV     Marcel Winkler

1.BLH Schwarz-Weiß Neuss - Blau-Weiß Köln     Ben Göntgen

8. Januar 2022

BLD Bonner THV - Crefelder HTC     Marcel Winkler

1.BLH Schwarz-Weiß Neuss - Crefelder HTC     Ben Göntgen

9. Januar 2022

BLD Uhlenhorst Mülheim - Blau-Weiß Köln     Marcel Winkler

1.BLH Rot-Weiß Köln - Crefelder HTC     Ben Göntgen

15. Januar 2022

Männliche U18 Vorrunde     Marcel Winkler

16. Januar 2022

2.RLH Aachener HC - THC Münster     Marcel Winkler / Ben Göntgen

OLH Blau-Weiß Köln 2 - HC Rot-Weiß Velbert     Gerret Lukas

OLD Blau-Weiß Köln 2 - Düsseldorfer SC    Gerret Lukas

22. Januar 2022

Weibliche U14 Vorrunde     Louis Gelotti

23. Januar 2022

2.BLH Kahlenberger HTC - Schwarz-Weiß Köln    Gregor Küpper

OLD Düsseldorfer SC - Bonner THV 2     Ben Göntgen

29. Januar 2022

1.BLH Berliner HC - Harvestehuder THC     Ben Göntgen

30. Januar 2022

2.BLH Kahlenberger HTC - DSD Düsseldorf    Gregor Küpper

05. Februar 2022

2.BLH Schwarz-Weiß Köln - Gladbacher HTC    Gregor Küpper

06. Februar 2022

2.BLH Gladbacher HTC - DSD Düsseldorf     Ben Göntgen

2.BLH Schwarz-Weiß Köln - HC Essen     Gregor Küpper

13. Februar 2022

2.BLH DSD Düsseldorf - Schwarz-Weiß Köln     Ben Göntgen

Neue Jugendschiedsrichter - 28.01.2022

Neue Jugendschiedsrichter - 28.01.2022

Am 8. und 9. Januar 2022 hätte unter normalen Umständen der alljährliche BayerPokal stattfinden sollen. Hätte, wenn und aber half alles nichts. Die Umstände sind leider nicht normal, aber so ganz ausfallen sollte der BayerPokal auch nicht. Zudem gilt ja ab April die Regelung, wer seine Jugendmannschaften ab U14 in der Regionalliga melden möchte, benötigt einen J(A)-lizenzierten Schiedsrichter. Diese beiden Umstände waren also mit ausschlaggebend, dass pandemiebedingt eine neue Form des BayerPokals Einzug erhielt. Samstags spielten sechs Mädchenteams und Sonntag fünf Jungenteams um die begehrten Pokale. Mit dabei war der WHV Jugendschiedsrichterausschuss, seine Ausbilder und interessierte Jugendschiedsrichter. Auch der RTHC war dort vertreten. Hannah Briffett, Leonie Rose, Anna Maria Wagner und Jamil Dünger nahmen zum ersten Mal an einem praktischen Lehrgang teil. Komplettiert wurde die RTHC-Gruppe von Louis Gelotti, der bereits WHV Jugendschiedsrichter war. Alle Neulinge konnten den Lehrgang bestehen und werden nun mit der J(A)-Lizenz geführt. Lousi Gelotti, der bei dem Lehrgang eine Hochstufung erringen konnte, kam nach dem Lehrgang sofort im Ligabetrieb zu seinem ersten offiziellen WHV-Einsatz. Herzlichen Glückwunsch an alle Jugendschiedsrichter/innen.

Aufzeichnung Kleblatt-Talk aus Tokio - 09.12.2021

Aufzeichnung Kleblatt-Talk aus Tokio - 09.12.2021

Rückblick aus Tokio. Der Hockeyverein Mariendorfer HC hat kurz vor Ende der Olympischen Spiele in Tokio eine Liveschalte zu unserem Olympiaschiedsrichter gemacht und diese aufgezeichnet. Ihr findet hier den Link zum Video aus Tokio und erhaltet spannende Einblicke aus Tokio.

 

zum Kleeblatt-Talk

Rekordbeteiligung an JB-Schulung - 02.12.2021

Rekordbeteiligung an JB-Schulung - 02.12.2021

Mitte November bat der RTHC den WHV Jugend SRA um eine JB-Schulung für interessierte Jugendliche, die gerne den ersten Einblick ins Schiedsrichterwesen bekommen wollten. Bedingt durch die Regelung, dass ab dem Jahr 2022 zu jeder gemeldeten Regionalligamannschaft ab w/m U14 ein J(A)-lizenzierter Schiedsrichter gehören muss, bestand also Handlungsbedarf beim RTHC. Bei der Jugendversammlung Anfang Oktober machten die neu gewählte Jugendwartin Anke Schliemann und Schiedsrichterobmann Ben Göntgen noch einmal eindringlich auf diesen Umstand aufmerksam, wenn man dann die nächsten Jahre in der Jugendregionalliga spielen will.

Die Termine der JB-Schulung wurden eng mit Hockeykoordinator Peter Rak, der immer den Kontakt mit den Trainern:innen suchte, abgestimmt und der RTHC konnte die Rekordbeteiligung von 21 Anmeldungen vermelden. Hier ein großes Kompliment und ein riesen Dankeschön an die Jugendlichen, die sich bei der Online-Schulung angemeldet und so zahlreich mitgemacht haben, aber auch die Trainer:in sollen erwähnt werden, die hier tatkräftig unterstützt haben, dass sich so viele für die Schulung angemeldet haben.

Jetzt hoffen wir, dass der BayerPokal in einer kleinen und sehr abgespeckten Form im Januar stattfinden kann und darf, damit wir hier beim J(A)-Lizenz Lehrgang auch unsere neuen JB-Lizenzierten praktisch ausbilden können.

Aufstieg zum Bundesligaschiedsrichter - 25.11.2021

Aufstieg zum Bundesligaschiedsrichter - 25.11.2021

Herzlichen Glückwunsch an Philipp Hesselmann, der vom DHB SRA zum Bundesligaschiedsrichter hochgestuft worden ist. Philipp kam Ende Oktober bei der in Hamburg stattfindenden Deutschen Meisterschaft der männlichen u16 zum Einsatz, die seit Jahren als Sprungbrett zur Bundesliga genutzt wird. An der Seite von Justus Rösch pfiff er samstags das Halbfinale zwischen den Zehlendorfer Wespen aus Berlin und dem Gastgeber Harvestehuder THC. Am Sonntag kam Philipp dann neben Tom Kohler im Spiel um Platz 3 (UHC vs Wespen) zum Einsatz. Seine Leistung an diesem Wochenende hat dann zur jetzigen Hochstufung in die Bundesliga geführt. In der Halle hat Philipp die Einstufung Bundesliga Damen und auf dem Feld 2. Bundesliga Damen erhalten. Der RTHC gratuliert recht herzlich.

Fußballbundesligaschiedsrichter Patrick Ittrich mit RTHCler im Gespräch - 18.11.2021

Fußballbundesligaschiedsrichter Patrick Ittrich mit RTHCler im Gespräch - 18.11.2021

Fußballbundesligaschiedsrichter Patrick Ittrich hat den Podcast Refitcom gegründet. Ein Podcast über alle Fitness-, leistungs- und mentalen Aspekte eins Schiedsrichters und Schiedsrichterin in jeder Spielklasse und Sportart. Dieses Mal hat Patrick Ittrich die beiden Bundesligaschiedsrichter und Tokiofahrer Michelle Meister und Benjamin Göntgen eingeladen, über ihre Erfahrungen aus Tokio, den Umgang in Sachen Respekt auf dem Platz und vor allem dem Videobeweis zu sprechen. Eine spannende Folge in der Fußball meets Hockey groß geschrieben wird. Wir wünschen viel Spaß beim anhören.

 

Podcastfolge mit Patrick Ittrich, Michelle Meister und Ben Göntgen

Internationale Hallennominierungen - 10.11.2021

Internationale Hallennominierungen - 10.11.2021

Unser Schiedsrichterobmann Ben Göntgen ist vom Europäischen Hockeyverband gleich für zwei Hallenevents nominiert worden.

Als erstes darf Ben im Januar nach Parades in Portugal zu Hallen B EM der Herren (Indoor Men's EuroHockey Indoor Championship II). Im Februar geht es für in dann nach Alanya in die Türkei, wo der Hallen Europacup der Herren ausgetragen wird (Indoor Men's EuroHockey Indoor Club Cup). Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg wünscht der RTHC.

Nominierung zur Deutschen Jugendmeisterschaft - 19.10.2021

Nominierung zur Deutschen Jugendmeisterschaft - 19.10.2021

Der RTHC gratuliert Lena Schrader und Philipp Hesselmann, die beide vom DHB Jugend-SRA für eine Deutsche Jugendmeisterschaft am 23./24. Oktober 2021 nominiert wurden. Für Lena geht es zum Uhlenhorst nach Mülheim, da sie bei der weiblichen U16 zum Einsatz kommen wird. Philipp verschlägt es nach Harverstehude in Hamburg. Er wird bei der männlichen U16 zur Pfeife greifen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg.

Nach Olympia ist vor der WM - 19.10.2021

Nach Olympia ist vor der WM - 19.10.2021

Nach Olympia ist vor der WM - so oder so ähnlich könnte der Fahrplan von unserem Schiedsrichter Ben Göntgen heißen. Etwas mehr als 10 Wochen ist das Olympische Finale der Herren vorbei, bei dem unser SR-Obmann als Videoschiedsrichter zum Einsatz kam. Wirklich Zeit zum Erholen blieb keine, so läuft die Bundesligasaison seit Anfang September auf Hochtouren. Und auch die FIH (der internationale Hockeydachverband) lässt unserem Schiedsrichter keine Luft. Am 20. Oktober geht es für Ben nach Cardiff, der Hauptstadt von Wales, in der das Europäische WM Qualifikationsturnier der Herren vom 21. bis 24. Oktober gespielt wird.

Ende November startet dann für Deutschlands Top-Schiedsrichter die neue FIH Pro League Saison. Am 26. und 28. November steht dann zweimal die Partie Niederlande - Belgien in Rotterdam auf dem Programm.

Der RTHC wünscht viel Erfolg und gratuliert zu den Ansetzungen.

 

Feld-Ansetzungen aller RTHC-Vereinsschiedsrichter

Ansetzungen aller RTHC-Vereinsschiedsrichter

28. August

Männliche U 14 Gladbacher HTC - Schwarz-Weiß Köln    Gerret Lukas / Marcel Winkler

29. August

OLD Bielefelder TG - THC Münster    Philipp Hesselmann / Gregor Küpper

RLH Aachener HC - Etuf Essen    Marcel Winkler / Ben Göntgen

04. September

2.BLH Berliner SC - TuS Lichterfelde    Ben Göntgen

05. September

1. BLD Düsseldorfer HC- Großflottbeker THGC    Marcel Winkler

2. BLH Zehlendorfer Wespen - TuS Lichterfeld    Ben Göntgen

RLH Uhlenhorst Mülheim 2 - Aachener HC    Philipp Hesselmann

8. September

Männliche U18 Schwarz-Weiß Köln - DSD Düsseldorf    Ben Göntgen / Andreas Thelen

Männliche U18 Blau-Weiß Köln - Uhlenhorst Mülheim    Marcel Winkler

11. September

1.BLD Uhlenhorst Mülheim - Münchner SC    Gregor Küpper

2.BLD Eintracht Braunschweig - DSD Düsseldorf    Marcel Winkler

1.BLH Uhlenhorst Mülheim - TSV Mannheim    Ben Göntgen

12. September

1.BLD Uhlenhorst Mülheim - Mannheiner HC    Gregor Küpper

2. BLD Bremer HC - Blau-Weiß Köln    Marcel Winkler

1.BLH Uhlenhorst Mülheim -Mannheimer HC    Ben Göntgen

RLD Eintracht Dortmund - Kahlenberger HTC    Philipp Hesselmann

OLH Eintracht Dortmund - DSD Düsseldorf 2    Philipp Hesselmann

18. September

2.BLD Bonner THV - Bremer HC    Marcel Winkler

2.BLH Gladbacher HTC - Blau-Weiß Köln    Gregor Küpper

19. September

2.BLD Blau-Weiß Köln - DSD Düsseldorf    Gerret Lukas

2.BLH Gladbacher HTC - Schwarz-Weiß Köln    Gregor Küpper

RLD Kahlenberger HTC - THC Bergisch Gladbach    Philipp Hesselmann

RLD Uhlenhorst Mülheim 2 - Düsseldorfer HC 2    Philipp Hesselmann

RLD Club Raffelberg - Aachner HC    Ben Göntgen

25. September

2.BLD DSD Düsseldorf - Blau-Weiß-Köln    Gerret Lukas

2.BLD Crefelder HTC - Klipper THC Hamburg    Marcel Winkler

1.BLH Rot-Weiß Köln - Club an der Alster    Ben Göntgen

26. September

2.BLD DSD Düsseldorf - Bremer HC    Gerret Lukas

2.BLD Crefelder HTC - Hamburger Polo Club    Marcel Winkler

1.BLH Rot-Weiß Köln - Harvesterhuder THC    Ben Göntgen

2.BLH Schwarz-Weiß Neuss - DHC Hannover    Gregor Küpper

1. Oktober

RLD Rot-Weiß Köln 2 - HC Essen    Andreas Thelen

2. Oktober

2.BLD TuS Obermenzing - Feudenheimer HC    Marcel Winkler

1.BLH Uhlenhorst Mülheim - Club an der Alster    Ben Göntgen

3. Oktober

2.BLD TuS Obermenzing - TV Mannheim    Marcel Winkler

2.BLH Crefelder HTC - Gladbacher HTC    Ben Göntgen

RLD HC Essen - Uhlenhorst Mülheim    Philipp Hesselmann

RLH HC Essen - Club Raffelberg    Philipp Hesselmann

OLH Crefelder HTC - Blau-Weiß Köln 2    Ben Göntgen

9. Oktober

1.BLH Uhlenhorst Mülheim - Harvestehuder THC    Ben Göntgen

10. Oktober

1.BLD Club Raffelberg - TuS Lichterfelde    Gerret Lukas

2.BLD Crefelder HTC - Bonner THV    Marcel Winkler

16. Oktober

Deutsche Zwischenrunde weibliche U14    Gregor Küpper (SR-Koordinator)

Deutsche Zwischenrunde männliche U16    Marcel Winkler

17. Oktober

Deutsche Zwischenrunde weibliche U14    Gregor Küpper (SR-Koordinator)

Deutsche Zwischenrunde männliche U16    Marcel Winkler

30. Oktober

1.BLD Uhlenhorst Mülheim - Club Raffelberg    Marcel Winkler

1.BLH SC Frankfurt 80 - Uhlenhorst Mülheim    Benjamin Göntgen

31. Oktober

1.BLD Rot-Weiß Köln - Club Raffelberg    Marcel Winkler

1.BLH Uhlenhorst Mülheim - Rot-Weiß Köln    Benjamin Göntgen

RTHCler beim Hockeyliga Cup - 23.08.2021

RTHCler beim Hockeyliga Cup - 23.08.21

Am Wochenende fanden die Vorrunden des neu ins Leben gerufenen Hockeyliga Cups statt. Während unser Ben Göntgen in Mannheim bei der Süd Vorrunde der Herren als Beobachter im Namen des DHB SRAs zum Einsatz kam, durfte unser Marcel Winkler zur Nord Vorrunde der Damen als Schiedsrichter nach Bremen.

Mit Marcel haben wir gestern Abend auf seiner Rückfahrt gesprochen.

Marcel, du bist vom 20.-22. August bei der Vorrunde des Hockeyliga Cups in Bremen gewesen. Der DHB SRA nutzte dieses Turnier als Ausbildungs- bzw. Weiterbildungsmöglichkeit für Schiedsrichter. Endlich startet die Saison nach einer sehr langen Pause coronabedingt. Wie groß war die Freude, als du eingeladen wurdest? Welche Erwartungen hattest du an das Wochenende?

Die Freude war natürlich riesig, zum einen endlich wieder auf dem Platz zu stehen und Hockey live zu erleben. Zum anderen habe ich mich auf die Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Verbänden sowie die Betreuer gefreut, um endlich das ein oder andere Zoom-Gesicht auch mal persönlich kennen zu lernen. Für mich ist es die erste Maßnahme im DHB gewesen, daher wusste ich nicht so recht was auch im Rahmen des neuen Konzepts des Hockeyliga Cups auf mich zukommt. Gehofft habe ich auf ein gutes Wochenende mit viel Hockey und persönlichem Feedback. Die Erwartungen wurden auch mehr als erfüllt.

Zehn Monate kein Hockey, wie hast du die Zeit genutzt, um dich fit zu halten? Oder hast du eine bewusste Pause vom Hockey genommen? Kann man sich als Schiedsrichter ohne Hockey für Hockey eigentlich fit halten?

Tatsächlich hatte ich noch das Glück im Frühjahr den ersten Spieltag der 2. BL Damen noch mitzuerleben, bevor die Liga komplett abgesagt worden ist. Trotzdem war es eine lange Zeit ohne Spielbetrieb, was man als Sportler schon merkt. Die Zeit habe ich versucht mich körperlich wie mental fit zu halten, wahrscheinlich wie die meisten zu Hause mit Video Workouts oder bei Corona konformen Trainings mit meiner Hockeymannschaft in Aachen. Die ganzen Übertragungen der Hockeyspiele der DM und Olympia haben dann natürlich auch die Vorfreude hoch gehalten, bis es jetzt auch für mich wieder auf den Platz und an die Pfeife ging.

Wie müssen wir uns den Ablauf vom Wochenende vorstellen? Wenn wir auf einen WHV-Lehrgang schauen, dann startet man ja mit dem Lauf- und Regeltest und muss anschließend Spiele unter Beobachtung pfeifen. Ist das beim DHB genauso?

Für mich ist es nach meinem Quereinstieg im Herbst 2019 durch Corona die erste Maßnahme an der ich live teilnehmen durfte. Daher kann ich nur das Wochenende in Bremen beschreiben, wie ich es miterlebt habe. Nach Anreise und Check-In im Hotel am Freitag gab es lediglich ein Spiel, das durch zwei Kollegen geleitet wurde. Samstag standen dann für mich die ersten zwei Spiele und Sonntag das dritte auf dem Plan. Zwischen den Spielen hatten wir Zeit das Feedback der Beobachter zu besprechen und die anderen Partien zu verfolgen oder auf den ausgezeichneten Service des Bremer HC am Buffet zurückzugreifen. Lauf- und Regeltest waren in der Organisation des Wochenendes nicht vorgesehen. 

Kennt man alle Kollegen und Mannschaften? Oder kommt man zu einem Lehrgang und alles ist neu? Ist man in deinem Alter bei so etwas noch nervös oder lässt das einen kalt?

Mit Julia Jungbluth und Lukas Siebeck waren zwei bekannte Kolleg(inn)en aus dem WHV dabei. Sonst habe ich mich sehr darauf gefreut auch die anderen Schiedsrichter*innen und Betreuer kennen zu lernen, die man bisher vielleicht nur aus Zoom Meetings und Mails kannte. Die Abläufe mit Fernanreise sind mir bisher durch lokale Ansetzungen nicht so geläufig gewesen, verliefen aber sehr entspannt und es tat gut mal wieder raus zu kommen und was neues zu sehen. Aufregung im positiven Sinne war dementsprechend natürlich dabei, die legt sich aber auch schnell wieder sobald man mit den Kollegen auf dem Platz steht, der erste Pfiff gesessen hat und das Feedback auch passt.

Wer waren denn bei dir die Beobachter und was hast du am Wochenende gelernt bzw. mitgenommen?

Begleitet und gecoached wurden wir von DHB Ansetzer Andreas Wille und unserem SRA Vorsitzenden Peter von Reth. Die beiden haben uns über das Wochenende mit viel wertvollem Feedback und der ein oder anderen lustigen Geschichte versorgt. Mitgenommen habe ich für mich, dass man nicht immer jedes kleine Foul perfektionistisch suchen muss sondern auch ein Spiel gut und gerne mal mehrere Minuten ohne Pfiff auskommt – dabei sollte aber grade der Fokus bei einseitigeren Partien nicht verloren gehen und wenn es drauf ankommt sollte ich als Schiri präsent sein. Außerdem wurde die ein oder andere Regelauslegung sehr angeregt diskutiert. Gute Voraussetzungen, um ganz bald wieder in den Spielbetrieb zu starten!

Letzte Frage: Dein persönliches Zeil für die kommende Saison ist....?

Hoffentlich mal wieder eine Saison ohne Absagen durch zu pfeifen. Sonst ist für mich erstmal angesagt weiter Erfahrung in der Bundesliga zu sammeln und dementsprechend möglichst viele Spiele zu pfeifen. Dabei freue ich mich auch durchaus auf das ein oder andere Wochenende außerhalb des WHV, um weitere Spielstätte und Vereine kennen zu lernen.

Marcel, vielen Dank für das Gespräch und der RTHC wünscht dir für die neue Saison ein glückliches Händchen an der Pfeife und viel Spaß.

Länderspielnominierung - 25.06.2021

Länderspielnominierung - 25.06.21

Der RTHC gratuliert Philipp Hesselmann zur Länderspielnominierung durch den DHB. Philipp wird am Samstag, 26.06.2021, das mU16 Spiel Deutschland gegen die Niederlande in Mönchengladbach leitet. 

Interview mit Louis Gelotti - 18.06.2021

Interview mit Louis Gelotti - 18.06.21

Louis Gelotti, 15 Jahre alt, hat im November 2019 seinen ersten praktischen Jugendschiedsrichterlehrgang besucht und auch erfolgreich bestanden. Leider machte dann die Coronapandemie Anfang 2020 einen dicken Strich durch die Rechnung, was weitere Fortbildung und auch erste offizielle SR-Einsätze betraf. Nichtsdestotrotz ist Louis dem WHV als Jugendschiedsrichter erhalten geblieben, da die Hoffnung auf zukünftige Lehrgänge und Einsätze ungebrochen ist. Der RTHC hat bei dem Nachwuchsschiedsrichter einmal hinter die Fassade blicken wollen.

 

Wie bist du zum Hockey gekommen? Mit wie vielen Jahren hast du angefangen? Was magst du besonders am Hockey? Welche Position spielst du?

Durch einen Freund bin ich auf Hockey aufmerksam geworden. Nach ein paar Probetrainingseinheiten hat es mir so viel Spaß gemacht, dass ich mich kurz vor meinem sechsten Geburtstag beim RTHC angemeldet habe. Seit den C-Knaben stehe ich im Tor und mag besonders, dass es ein toller Teamsport ist.

 
Du hast dich im Jahr 2019 entschieden, die J(B)-Schulung am RTHC zu absolvieren um danach sogar auf einem praktischen Jugendschiedsrichterlehrgang die J(A)-Lizenz zu machen. Wie kam es dazu? Was hat dich bewegt oder überzeugt, erst den ersten Schritt zu machen und dann sogar den zweiten zu gehen?

Ich wurde durch einen Aufruf des Vereins auf den Lehrgang aufmerksam. Schon davor habe ich auf einigen Vereinsturnieren von jüngeren Spielern gepfiffen. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Als ich dann bei der J(B)-Schulung in den Prüfungen gut abgeschnitten habe, habe ich beschlossen auch die praktische Prüfung zu machen.

 

Was macht dir am meisten Spaß beim Pfeifen? Was findest du schwierig, was dich aber nicht auf deinem Weg abhalten wird? Wie gefiel dir der praktische Lehrgang, auf dem du warst?

Am meisten macht es mir Spaß, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. Leider konnte ich durch Corona noch nicht an den bisherigen WHV-Treffen teilnehmen, auf die ich mich schon sehr gefreut hatte. Ebenso konnte ich wegen Corona leider keine weiteren praktischen Erfahrungen sammeln. Schwierig finde ich es, wenn Trainer, Spieler oder Zuschauer von außen reinrufen und mich dadurch versuchen zu verunsichern. Manchmal finde ich es auch schwierig eine schwere Entscheidung zu treffen, weil man durch eine mögliche Fehlentscheidung das Spiel natürlich nicht beeinflussen möchte.

 

Hattest du vor dem Schiedsrichtern Angst? Und wenn ja, wovor genau und war es begründet oder hat die Zeit gezeigt, dass man vor dem Pfeifen gar keine Angst haben muss?

Ich hatte nie wirklich Angst vor dem Schiedsrichtern. Man fragt sich zwar manchmal, ob man die richtige Entscheidung getroffen hat, aber durch die Lehrgänge und häufiges Pfeifen bekommt man die nötige Sicherheit um zu seiner Entscheidung zu stehen. Man darf keine Angst vor einer Fehlentscheidung haben. Wichtig ist, dass man sich nicht verrückt macht und einfach weiter pfeift.

 

Wenn dich jemand fragt, ob man das Pfeifen ausprobieren soll bzw. ob es Spaß macht, was würdest du der Person sagen?


Ich würde der Person sagen, dass man es auf jeden Fall ausprobieren sollte. Man lernt schnell neue Leute und Freunde kennen, hat außerdem viel Spaß und lernt Entscheidungen zu treffen und die Verantwortung dafür zu übernehmen. Wen das noch nicht überzeugt, der muss wissen, dass man sich mit dem Pfeifen auch noch ein gutes Taschengeld verdienen kann, wobei der Spaß trotzdem immer noch an erster Stelle steht. 

EM Rekordschiedsrichter - 04.06.2021

Göntgen bei seiner 5. Feld-EM im Einsatz - 04.06.21

Wenn heute die Feld Europameisterschaft der Herren startet, beginnt für unseren Schiedsrichter Ben Göntgen ein besonderes Turnier. Nicht nur dass die letzte Vorbereitung auf die Olympischen Spiele startet, sondern vielmehr steigt er damit zum alleinigen Rekordhalter unter den deutschen Schiedsrichtern auf, die für eine Feld Europameisterschaft nominiert wurde. Seit 2013 kam unser Schiedsrichter bei jeder ausgetragenen EM zum Einsatz und kann somit nun auf seine 5. Nominierung blicken. Bei der ersten EM noch als Neuling im Schiedsrichterkreis unterwegs, pfiff er seit 2015 immer ein Halbfinale und kam 2019 sogar neben dem Halbfinaleinsatz im Finale Belgien - Spanien zum Einsatz. Der RTHC drückt auch dieses Mal die Daumen, dass es wieder mindestens ein Halbfinale wird.

 

Hier geht es zum DHB-Artikel über die EM-Schiedsrichter*innen: https://web.hockey.de/news/xk74dp.html

Jubiläum 450. Bundesligaspiel - 01.06.2021

450. Bundesligaspiele - 01.06.21

Nachträglich gratuliert der RTHC unserem Schiedsrichter Ben Göntgen zu seinem 450. Bundesligaeinsatz im DHB. Mit der Leitung der Halbfinalpaarung Rot-Weiß Köln - Berliner HC machte der 37-Jährige sein Jubiläumsspiel, um dann am nächsten Tag mit seiner Final-Ansetzung bereits ein weiteres Spiel in Richtung 500. Spiel zu leiten. Derzeit rangiert der gebürtige Mülheimer mit 451 Bundesligaeinsätzen auf Platz 13 der Liste aller Schiedsrichter mit Bundesligaeinsätzen.

Neue J(B)-Lizenzen - 28.05.2021

Neue J(B)-Lizenzen - 28.05.21

Der RTHC gratuliert gleich fünf neuen Inhaber*innen zum Erlangen der J(B)-Lizenz in der Corona bedingten hockeyfreien Spielzeit.

Ende des Jahres 2020 veranstaltete der WHV Jugend-SRA eine Online-J(B)-Schulung an der einige Jugendliche des RTHC teilnahmen. Erfreulicherweise konnten sich am Ende der Schulung vier Spieler*innen über den Erhalt der J(B)-Lizenz freuen und sind nun bereit für den nächsten Schritt. Namentlich gratuliert der RTHC Hannah Briffett, Ben Briffett, Jamil Dünger und Ruben Grün.

 

Im Frühjahr des Jahres 2021 fand dann unter der Leitung des WHV Jugend-SRA eine erneute Online-J(B)-Schulung statt, die von Anna Maria Wagner erfolgreich bestanden wurde. Auch hier RTHC-Glückwünsche.

Länderspielnominierung - 23.05.2021

Länderspielnominierung - 23.05.21

Der RTHC gratuliert Lena Schrader und Philipp Hesselmann zur Länderspielnominierung durch den DHB. Lena kommt an Pfingstmontag bei der wU16 Deutschland gegen Belgien in Bonn zum Einsatz, während Philipp Pfingstsonntag das wU16 Spiel Deutschland gegen Belgien in Mönchengladbach leitet. Damit hat die Wartezeit von 22 Monaten für die beiden U16 Teams ein Ende - so lange liegt das letzte Länderspiel beider Nationalmannschaften bereits zurück.

Philipp Hesselmann zum Vizepräsident Schiedsrichter gewählt - 03.05.2021

Philipp Hesselmann zum Vizepräsident Schiedsrichter gewählt - 03.05.21

Philipp, herzlichen Glückwunsch zur Wahl auf dem Verbandstag zum Vizepräsident Schiedsrichter. Du bist jetzt für den Gesamtbereich Schiedsrichter im WHV verantwortlich.
Wie kam es dazu, dass du dich am Samstag zur Wahl gestellt hast? Hast du Angst/Respekt vor der Aufgabe oder wirst du mit jugendlicher Unbekümmertheit an die Sache gehen?


Vielen Dank erst einmal an dieser Stelle an die WHV Vereine, die mich einstimmig gewählt haben und mir damit einen sehr großen Vertrauensvorschuss gegeben haben. Tatsächlich war es so, dass ich in den letzten Jahren bereits im WHV Jugend-SRA viele Aufgaben übernommen habe und auch bereits im Schiedsrichterausschuss unter meinem Vorgänger Wolfgang Bettray mitgearbeitet habe. Dadurch hatte ich schon die letzten Jahre viel Kontakt in diese Gremien und konnte die Arbeit mitbegleiten. Das hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, denn mir ist es wichtig, etwas an den Verband und an die Schiedsrichter*innen zurückzugeben. Ich habe selber eine sehr gute Ausbildung als Schiedsrichter im WHV genießen können und das möchte man einfach weitergeben. Als Wolfgang Bettray dann intern verkündet hat, dass er nach 10 Jahren nicht erneut zur Wahl antreten möchte, hat er mich direkt gefragt, ob ich diesen Posten nicht übernehmen möchte. Da habe ich gar nicht lange gezögert und konnte ihm schnell meine Zusage geben, zur Wahl als sein Nachfolger anzutreten. An dieser Stelle möchte ich mich natürlich auch noch bei Wolfgang und seinem Team bedanken, das sich in den letzten Jahren unglaublich engagiert um die Schiedsrichter*innen in unserem Verband gekümmert hat. Da hinterlässt man natürlich große Fußstapfen, die mein neues Team und ich erst einmal ausfüllen müssen. Deshalb habe ich natürlich auch etwas Respekt vor dieser Aufgabe - auch wenn man nicht von Angst sprechen kann. Ich habe zum Glück erfahrene und motivierte Menschen an meiner Seite, die mich begleiten werden und deshalb hoffe ich, dass wir die gute Arbeit im Schiedsrichterausschuss fortsetzen können und neue Ideen einbringen können. Da bin ich sehr zuversichtlich, auch wenn da - wie gesagt - auch etwas Respekt vor der großen Aufgabe mitschwingt.

 

Stell uns doch einmal dein Team hinter dir vor. Mit wem wirst du an Start gehen, welche Aufgabenverteilung wird es innerhalb deiner Mannschaft geben?


Ich freue mich sehr darüber, dass ich schon im Vorfeld der Verbandstags mein Team zusammenstellen konnte und meine Wunschkandidaten für die Mitarbeit in diesem Gremium alle schnell zugesagt haben, motiviert sind und in den Startlöchern stehen, um ihre Ideen zu entwickeln und das Schiedsrichterwesen weiter nach vorne zu bringen. In meinem Team wird Gregor Küpper die Ansetzungen im Erwachsenenbereich verantworten. Gregor, der auch für den RTHC pfeift ist erfahrener Bundesligaschiedsrichter und hat schon einige Jahre die Ansetzungen im Jugendbereich gemacht. Daher ist er für mich der perfekte Kandidat für diese Position für mich. Jannik Boelke, der die Jugendansetzungen im letzten Jahr von Gregor übernommen hatte, bleibt natürlich auch mit dabei und die beiden Ansetzer werden hier eng zusammenarbeiten, um die Ansetzungsquote im WHV zu erhöhen und die Ansetzungen im allgemeinen zu optimieren. Für die organisatorischen Aufgaben im Schiedsrichterausschuss konnte ich Ingo Keßner, der bereits seit einigen Jahren als Staffelleiter aktiv ist, gewinnen. Ingo wird sich um die Organisation der praktischen Lehrgänge und Ausbildungsmaßnahmen kümmern. Hier habe ich also einen sehr erfahrenen Mann an meiner Seite, der etwas von gutem Vereinskontakt, Organisation und der Entwicklung von praktikablen Lösungen versteht. Für die Organisation der theoretischen Lehrgänge wird weiterhin Fabian Blasch zuständig sein, der sich darum kümmert, dass alles von „Nachweis der theoretischen Regelkenntnis“ über die J(B)-Lizenz bis hin zur C-Lizenz reibungslos läuft. Fabian war auch in Wolfgangs Ausschuss in dieser Aufgabe aktiv und daher freue ich mich sehr, dass mir Fabian mit seiner Expertise erhalten bleibt. Wir wollen in Zukunft auch den Leistungsgedanken im Schiedsrichterwesen des WHV wieder stärker in den Vordergrund bringen. Dafür wollen wir kurzfristig einen Leistungskader ins Leben rufen, der gemeinsam mit dem Jugendbereich koordiniert wird und junge, ambitionierte Schiedsrichter*innen mit Aufstiegschancen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen bietet und auf höhere Aufgaben vorbereiten soll. Für diese Aufgabe habe ich den Bundesligaschiedsrichter Thomas Hinsken gewinnen können, der mir sofort seine große Motivation für diesen Bereich signalisiert hat und da tolle Ideen hat. Thomas und ich werden diesen Leistungskader dann gemeinsam mit Hendrik Völker als Jugendschiedsrichterreferenten organisieren und für Jugend- und Erwachsenenschiedsrichter Möglichkeiten schaffen. Natürlich ist Hendrik Völker damit auch in den Schiedsrichterausschuss involviert. Hendrik und ich kennen uns schon seit gut 20 Jahren, haben gemeinsam mit dem Hockey angefangen und standen schon oft zusammen auf und neben dem Platz. Wir harmonieren sehr gut zusammen und entwickeln schon seit längerem Ideen, wie wir das Schiedsrichterwesen nach vorne bringen können. Daher bin ich sehr froh, diesen kompetenten Kollegen an der Seite zu haben und zu wissen, dass der Jugendbereich hervorragend geleitet wird. Zu meinem Team gehören aber natürlich auch alle Schiedsrichter*innen der WHV, die jedes Wochenende auf dem Platz stehen und den Spielbetrieb unseres Verbands auf ihren Schultern tragen. Alle Schiedsrichter*innen sind aber natürlich auch aufgerufen, sich in Ideen, Konzepte und Projekte einzubringen. Wir als Schiedsrichterausschuss sind da auf die Hilfe, die Erfahrung und Ideen unserer Schiedsrichter*innen angewiesen. Deshalb würde ich nicht sagen, dass mein Team „nur“ aus Gregor, Jannik, Fabian, Ingo, Thomas und Hendrik besteht, sondern aus allen gut 130 Schiedsrichter*innen des WHV.

 

Und als letzte Frage: Was sind deine Zukunftspläne im WHV? Welche Visionen und Aufgaben schweben dir vor? Was willst du anders machen, als dein Vorgänger?


Leider sind wir in unseren Möglichkeiten durch die aktuelle pandemische Lage ja sehr beschränkt. Wir wollen unseren Schiedsrichter*innen aber dennoch Angebote schaffen, um sich weiterzubilden und am Ball bzw. der Pfeife zu bleiben. Dazu gehört auch der eben angesprochene Leistungskader und andere Aktionen, wie ein regelmäßiges Online-Schiedsrichter-Treffen und das bereits bekannte Video der Woche, welches wir regelmäßig verschicken, um die Diskussion um Spielszenen anzutreiben. Das sind die Dinge, die wir planbar jetzt direkt umsetzen können und wollen. Langfristig wollen wir aber die Anzahl an Ausbildungsmaßnahmen erhöhen, das Beobachtungssystem verbessern und besonders die Anzahl der Schiedsrichter*innen im Verband erhöhen, damit die Last der vielen Spiele an einem Wochenende nicht mehr auf so wenigen Schultern lastet. Dazu gehört dann auch der eben angesprochene Leistungsgedanke, den wir wieder mehr in den Vordergrund stellen wollen. Das geht aber natürlich nur, wenn wir mehr Verbandsschiedsrichter*innen haben. Hier möchte ich direkt an die Vereine appellieren, die ihre Mitglieder dazu animieren sollten, Schiedsrichter*in werden zu wollen. Das kann natürlich nur im engen Austausch zwischen uns, dem Schiedsrichterausschuss und den Vereinen passieren. Hier wollen wir auch Konzepte entwickeln, wie wir besser zusammenarbeiten können, um Schiedsrichter*innen zu gewinnen. Kurzfristig wollen wir aber erst einmal mehr theoretische Ausbildungsmaßnahmen anbieten, damit die Vereine und ihre Mitglieder die Chancen haben, die Schiedsrichterausbildung mit zu tragen. Ein Punkt, der gerade vielleicht schon zwischen den Zeilen herausgekommen ist, ist die Kommunikation mit Vereinen unseren Schiedsrichter*innen und anderen Akteuren innerhalb unserer Hockeyfamilie. Wir wollen diese Kommunikation hochfahren, Gespräche suchen und damit auch Ideen und Lösungen für unsere Baustellen. Ich möchte hier also direkt mal dazu aufrufen, dass alle Vereine, Spieler*innen, Schiedsrichter*innen, Trainer*innen oder sonstige Mitglieder der Hockeyfamilie bei mir und meinem Team immer ein offenes Ohr finden werden und das gerne nutzen können und sollen. Nur damit können wir das Schiedsrichterwesen und damit unseren ganzen Verband nach vorne bringen. Einen starken Verband und starken Hockeysport kann es nur mit starken Spieler*innen, starken Trainer*innen, starken Vereinen, starken Menschen in den Ausschüssen, starken Familien und natürlich starken Schiedsrichter*innen geben. Da müssen wir alle an einem Strang ziehen. 

Zurück zu ein wenig Hockey-Normalität - 23.04.2021

Zurück zu ein wenig Hockey-Normalität -23.04.21

Ostern ist unser Schiedsrichterobmann eigentlich seit Jahren für die EHL im Einsatz. Letztes Jahr wurde pandemiebedingt zum ersten Mal seit Jahren keine EHL ausgerichtet. Lange war fraglich, ob dieses Turnier 2021 stattfinden kann, gerade im Hinblick darauf dass bei den Herren zwölf Teams ins Geschehen eingreifen und ganz neu die Damen EHL mit acht Teams dazustoßen sollten.

Man entschied sich seitens der EHL, die Endrunde jeweils mit vier Mannschaften auszutragen und direkt mit den Halbfinals zu starten.
Anfang März erhielt Benjamin Göntgen seitens des Europäischen Hockeyverbandes die Nachricht, dass er für die Endrunde nominiert wurde. Da Ostern keine Reisebeschränkungen für Amsterdam vorlagen, konnte unser Schiedsrichter nach vorherigem negativen PCR-Test in die EHL-Bubble fahren. Vor Ort wurde noch vor Check-In ein Schnelltest gemacht, der zur alltäglichen Routine für alle Beteiligten des Turniers wurde.
Am Samstag kam der Deutsche dann als Videoschiedsrichter beim Damenhalbfinale zwischen Den Bosch und Amsterdam zum Einsatz und durfte dann das Herrenhalbfinale zwischen HC Bloemendaal und Royal Leopold leiten. Am Sonntag stand die Videoschiedsrichteransetzung im Spiel um Platz 3 der Damen zwischen Club an der Alster und Amsterdam an.
Auf Länderneutralität konnte aufgrund coronabedingter Nominierungen keine große Rücksicht genommen werden, weshalb der RTHCler beim Damenspiel mit deutscher Beteiligung zum Einsatz kam. Am Montag stand dann für unseren Schiedsrichter das Finale der Herren zwischen dem HC Bloemendaal und Atletic Terassa an. Göntgen kam so zu seiner ersten Finalnominierung in der EHL, zu der wir ganz herzlich gratulieren. Mit einem sehr guten Report konnte dann am Montag gesund und glücklich die Heimreise angetreten werden. Ebenfalls erwähnt sei, dass der Kölner Christian Deckenbrock, auch gut bekannt und gern gesehen am RTHC, ebenfalls zum Einsatz kam, so war der promovierte Jurist als Turnierdirektor für beide Turniere vor Ort.

Peter Rak

PS: Neben Ben war unser RTHC-Trainer und (Vollblut)-Mitglied Krischan Schliemann in der Funktion als Torwart von Uhlenhorst Mülheim auch am Start! Herzlichen Glückwunsch!

 

RTHCler gründet Schiri-Podcast - 20.04.2021

RTHCler gründet Schiri-Podcast - 20.04.21

Unser Schiedsrichter Philipp Hesselmann, der seit 2016 aktiv die Geschehnisse im WHV Jugend Schiedsrichterausschuss (SRA) mitgestaltet, hat im letzten Jahr mit dem WHV-Jugendschiedsrichterreferenten, Hendrik Völker, einen Podcast gegründet und aufgenommen. Jede Folge dreht sich thematisch ums Pfeifen, aber auch ums Hockey generell.

Wie es zu der Idee des Podcasts kam und was die Zuhörer*innen zu erwarten haben, das haben wir Philipp selber gefragt.

 

Philipp, wie kam es dazu, dass Hendrik und du einen Podcast gestartet habt? Und wer war für den Namen "Kartenkumpel" verantwortlich?

Im Grunde haben wir schon in den letzten Jahren versucht, unsere Aktivitäten in den sozialen Netzwerken auf- und auszubauen. Wir sind ja zum Beispiel bereits auf Facebook, Instagram und Youtube vertreten. Und weil Hendrik und ich schon einige Sachen zusammen erlebt haben und das Medium Podcast in den letzten Jahren sehr groß geworden ist, bot es sich für uns an, unsere Geschichten in einem eigenen Podcast zu erzählen. Und ich muss sagen, uns macht das bisher unglaublich viel Spaß, auch mal mit Gästen zu sprechen, uns an alte Geschichten zu erinnern oder einfach etwas blödes Zeug zu reden. Aber immer natürlich mit dem Hintergrund des Schiedsrichterwesens bzw. unseres Lieblingssports Hockey.

Zu dem Namen „Kartenkumpel“ sind wir gekommen, als Hendrik mir den neuen Namen für den Newsletter der WHV-Jugendschiedsrichter präsentiert hat: „Kartenkumpel“. Da war für mich sofort klar, dass dieser Name auch zu unserem Podcast passt und auch zu uns, weil wir uns schon so viele Jahre kennen und schon viel zusammen an der Pfeife bzw. an den Karten erlebt haben.

 

Für wen ist dieser Podcast gedacht? Wen wollt ihr erreichen? Und wieso lohnt es sich, den Podcast anzuhören?

Unser Podcast ist für alle gedacht, die Spaß am Hockey haben, die vielleicht Schiedsrichter*innen sind, Spieler*innen, Trainer*innen, Fans oder Eltern. Eigentlich für jeden, der ein paar nette Geschichten aus unserem Sport und Interviews mit großen Hockeypersönlichkeiten hören möchte. Aber auch Leute, die nichts mit Hockey zu tun haben, kommen bestimmt auf ihre Kosten und können sich vielleicht etwas für ihren Sport aus unseren Erfahrungen und den Erfahrungen unserer Gäste ableiten. Das ist auch das tolle an unserem Podcast, dass wir die Chance haben, Geschichten zu erzählen und Interviews mit so großen Hockeypersönlichkeiten wie Christopher Rühr oder Johannes Schmitz führen können. Da lohnt es sich absolut reinzuhören. Und manchmal sind wir vielleicht auch ganz witzig mit unseren doofen Sprüchen. (grinst)

 

Auf was können wir uns in der Zukunft in und mit eurem Podcast freuen?

Unsere Hörer*innen können sich auf jeden Fall auf ganz viele weitere Folgen mit Hesselmärchen und Völki und ihren Geschichten freuen. Wir werden auch, wenn der Spielbetrieb wieder läuft, diesen besprechen oder über die Verbandsarbeit weiter berichten, damit unsere Hörer*innen einen Einblick in die Arbeit der Schiedsrichter*innen bekommen und in die Arbeit als Ehrenämtler*in im Verband. Wir freuen uns auch schon auf Gäste, die wir bald begrüßen dürfen - aber da verrate ich jetzt noch nicht mehr; da müssen sich unsere Hörer*innen überraschen lassen.

Wir danken dir, Philipp, dass du uns kurz Rede und Antwort gestanden hast und freuen uns weiter auf viele spannende Folgen.

Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Mobil Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Download Externer Link Startseite Mitglied werden <